Geld in Gold investieren – macht das 2018 noch Sinn?

Wer Geld anlegen möchte, halt zahlreiche Möglichkeiten: Fonds, Aktien, Immobilien, Tagesgeld, Anleihen, Bitcoins, Festgeld oder Gold sind nur ein paar mögliche Optionen. Vor allem von Gold ist bei vielen Anlegern sehr beliebt. Diese versprechen sich von dem Edelmetall eine wertstabile Investition, die auch in Krisenzeiten sicher ist. Doch ist es wirklich sinnvoll, sein Kapital in Gold zu investieren? Wie wird das Edelmetall angeboten und wodurch wird sein Preis beeinflusst? In welchen Formen kann man es kaufen und wer erfährt davon? Wo bewahrt man das wertvolle Gut am besten auf?

Vorteile einer Investition in Gold

GoldanlageGold ist eine sehr gefragte Kapitalanlage und das nicht ohne Grund: Zunächst einmal ist es – im Vergleich zu Papiergeld – nicht beliebig produzierbar. Der Rohstoff ist begrenzt. So steigt der Preis, je größer die Nachfrage nach diesem wird. Zudem bietet physikalisches Gold den Vorteil, dass man wirklich etwas in den Händen hält. Bei Wertpapieren geht man hingegen das Counterpart-Risiko ein, da man durch diese nur Geld einfordern kann. Zudem gilt Gold auch bei Inflationen als sichere Währung. Wer in Krisenzeiten in das Edelmetall investierte, der profitierte. Außerdem bietet es den optimalen Schutz im Falle einer Währungsreform, da dieses nicht davon betroffen ist. Des Weiteren muss man den Gewinn im Falle eines Verkaufes nicht versteuern. Wenn man das Edelmetall länger als ein Jahr in seinem Besitz hat, entfällt zudem die Abgeltungssteuer von 25 Prozent. Weiterhin ist positiv zu sehen, dass Einkäufe des hochwertigen Materials bis zu einem Wert von 15.000 Euro anonym bleiben. Zudem hat die Regierung keine Möglichkeit, auf das Gold zuzugreifen. Bei anderen Anlagen wie Lebensversicherungen oder Immobilien besteht diese Option. Da das Edelmetall nicht nur bei Anlegern sehr begehrt ist. Auch die Schmuckindustrie sowie Industriezweige, die das hochwertige Material zur Produktion verwenden, sorgen für eine große Nachfrage und somit für einen stabilen Wert.

Wovon hängt der Goldpreis ab?

Der Preis des Goldes wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt und unterliegt aus diesem Grund einer schwankenden Entwicklung bezüglich des Wertes. Bei einer großen Nachfrage nach dem Rohstoff steigt der Preis an. Neben privaten Investoren haben auch konjunkturelle Entwicklungen einen großen Einfluss auf den Goldpreis. Deshalb lässt sich darauf schließen, dass bei einer guten Lage der Weltwirtschaft die Nachfrage nach dem Edelmetall steigt. Folglich erhöht sich der Preis. Da die Betreiber der Goldminen von diesem Boom profitieren wollen, steigern sie Ihre Produktion. Das größere Angebot ist letztlich dafür verantwortlich, dass der Preis des Golds wieder fällt. Man sollte sich vorab genau informieren, wie man Geld in Gold anlegt.

Wer erfährt von dem Kauf?

In der Regel nehmen die Banken generell die persönlichen Daten ihrer Kunden beim Kauf des Edelmetalls auf. Das Internet ist bei einem solchen Erwerb anonymer. Dabei Verschlüsseln seriöse Anbieter die Kundendaten. Auch die Zustellung läuft unauffällig ab. Dabei wird eine herkömmliche Verpackung verwendet und die Fahrzeuge fallen nicht auf.

Wie wird das Gold angeboten?

GoldbarrenGold gibt es in Form von Münzen und Barren. Letztere gibt es in unterschiedlichen Größen. Generell lässt sich festhalten, dass größere Goldbarren prozentual gesehen am günstigsten sind. Bei kleineren Barren ist der Gewinn des Händlers höher. Kauft man also zehnmal je 100 Gramm des wertvollen Rohstoffs, so zahlt man mehr als bei einem Barren, der ein Kilogramm wiegt. Jedoch haben kleinere Mengen den Vorteil, dass diese einzeln verkauft werden können.

Wo lagert man das Edelmetall am besten?

Auch die Aufbewahrung des wertvollen Rohstoffs will gut überlegt sein. Viele Menschen entscheiden sich dafür, das Gold in einem Schließfach in der Bank aufzubewahren, da dieses als sicher gilt. Andere hingegen befürchten eine Bankenschließung und dadurch den Verlust des Goldes. Diese lagern das wertvolle Gut zu Hause in einem Tresor. Wem das zu riskant ist, der kann sein Edelmetall auch in einem bankenunabhängigen Depot verwahren.

Bildquellen: „goldanlage.jpg“ hamiltonleen – pixabay.com / „goldbarren.jpg“ Stevebidmead – pixabay.com

Kommentare sind geschlossen