Südtirol – das neue Paradies für Immobilienanleger

Immobilien haben unter Anlegern nach wie vor einen guten Ruf, aber ein Vermögen sollte das Haus nicht kosten. Viele, die mit einer Immobilie fürs Alter vorsorgen möchten, haben sich bisher gerne in der neutralen Schweiz nach einem geeigneten Objekt umgeschaut, aber mittlerweile ist selbst den Schweizern die Schweiz zu teuer geworden. Es gibt jedoch eine Alternative für alle, die mit einer Immobilie privat für das Alter vorsorgen wollen und diese Alternative heißt Südtirol. In der autonomen, deutschsprachigen Provinz Italiens sind Immobilien noch erschwinglich und das macht diese landschaftlich schöne Region so reizvoll.

Gut und günstig

Immobilien in Südtirol

Südtirol erlebt Immobilien-Run

70 qm mit Wohnküche, zwei Schlafzimmer, ein modernes, großes Badezimmer, das auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist und das alles für 170.000 Euro – dieses Angebot ist kaum zu toppen. Wer sich in Südtirol nach einer Immobilie umschaut, der wird viele dieser Angebote finden und das in erstklassigen Lagen mit Blick auf die Berge. Eine vergleichbare Immobilie würde in der Schweiz locker das Vierfache kosten, aber nicht nur die Immobilienpreise sind im Süden von Tirol günstig. Diejenigen, die bereits eine Wohnung oder ein Haus in Südtirol haben, schwärmen von den günstigen Preisen für Lebensmittel, denn Brot, Wurst, Käse und Obst kosten nur einen Bruchteil von dem, was in Deutschland oder in der Schweiz bezahlt werden muss. In einem guten Restaurant kostet ein komplettes Menü mit drei Gängen nur 15,- Euro, in der Schweiz bekommt man dafür nur die Vorspeise.

Warum ist Südtirol so günstig?

Als es zur weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise kam, hatte der Schweizer Franken gegenüber dem Euro zeitweise mehr als 60 % an Wert gewonnen. Das hat dazu geführt, dass immer mehr Schweizer ihre Immobilien, die für die Altersvorsorge gedacht sind, in Südtirol gekauft haben. Aber nicht nur Schweizer haben erkannt, dass Immobilien kein Vermögen kosten müssen und es kamen auch immer mehr Deutsche, Niederländer, Belgier und Österreicher nach Südtirol, um dort günstig eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen. Heute hat der Franken gegenüber dem Euro wieder an Wert eingebüßt, die große Attraktivität der Ferienregion ist aber nach wie vor gefragt, besonders in Hinblick auf einen erneuten Anstieg des Franken. Auch der Einbruch der Preise auf dem Immobilienmarkt in Südtirol hat dafür gesorgt, dass Häuser und Wohnungen immer mehr in den Fokus gerückt sind. Zwischen 2010 und 2014 befand sich Italien in einer schweren Rezession und viele Italiener waren gezwungen, ihre Ferienhäuser zu verkaufen. Genau diese Häuser sind heute günstig auf dem Markt zu haben.

Die Preise werden steigen

eine beliebte Region

Die Region ist sehr beliebt

Immer wenn die Nachfrage steigt, dann steigen in der Regel auch die Preise. Das trifft in einem gewissen Maße auch auf Immobilien in Südtirol zu, dennoch sind die Immobilien dort immer noch deutlich günstiger, als es vor der Finanzkrise der Fall war. Wer heute eine große Eigentumswohnung zum Beispiel im Vinschgau sucht, der kann eine moderne Wohnung für nur 125.000 Euro finden. Besonders das Vinschgau ist bei Käufern aus dem Ausland sehr beliebt, denn die Region ist perfekt für alle, die gerne Wandern, Bergsteigen oder Skifahren. Wer die Wohnung oder das Haus noch nicht als Altersruhesitz nutzen möchte, der kann die Objekte vermieten, denn in dieser herrlichen Umgebung wird es nicht schwer werden, passende Feriengäste zu finden.

Bildquellen: „immobilien-in-suedtirol.jpg“ kordi_vahle – pixabay.com / „eine-beliebte-region.jpg“ hschmider – pixabay.com

Kommentare sind geschlossen